Überspringen zu Hauptinhalt
Wir Brauchen Abwehrkräfte, Sofort!

Wir brauchen Abwehrkräfte, sofort!

Wir brauchen einen Sicherheitsgurt!

In den 70er Jahren wußte man, dass Kinder auf dem Rücksitz bei Unfällen besonders gefährdet waren. Das führte zum Glück nicht dazu, dass Kindern das Mitfahren verboten wurde. Es wurde gesetzlich festgelegt, dass Sicherheitgurte auch hinten eingebaut und genutzt werden mußten.

Die Ausbreitung des Coronavirus soll eingedämmt werden. Auf unser Beispiel bezogen dürfen wir nun gar nicht mehr mit dem Auto fahren. Wir brauchen aber auch eine Strategie für die, die es erwischt, obwohl alle zu Hause bleiben. Da gäbe es auch entprechende Sicherheitsgurte. Vielleicht keine Garantie für den Unfall mit 200 Stundenkilometern gegen die Wand, aber eine gute Sache für Auffahrunfälle.

Der Sicherheitsgurt ist unser Immunsystem. Wir können zum Beispiel das Risiko für Komplikationen der Lunge senken. Quellen findest Du unter  http://www.vitamindservice.de

Das Anschnallen im Auto ist ja auch keine Überlebensgarantie, aber wir gehen das Risiko bewusst ein, Tag für Tag.

Wieviel Risikokompetenz hast Du?

Sehr gerne empfehle ich an dieser Stelle mein Lieblingsbuch „Risiko“ von Prof. Gerd Gigerenzer, dem ehemaligen Direktor für Bildungsfoschung am Max-Planck-Institut und Experte für Risikokompetenz. Er zeigt in seinen Büchern sehr eindrucksvoll, wie falsch wir Risiken auch mathematisch gesehen immer wieder einschätzen. Er spricht unter anderem von der „Illusion der Gewissheit“. Darüber hinaus halten wir immer das für wahrscheinlich, was wir täglich sehen und hören. Wir vergessen, wie gefährlich eine Autofahrt im Verhältnis zu einem Flug ist. Ich will gar nicht darüber nachdenken, was die Nachrichten zur Zeit unbewusst mit unserer Risikokompetenz anstellen. Bei all den Nachrichten über Coronafälle übersehen wir, dass weiterhin viele Menschen in Deutschland an Herzversagen oder den Folgen von Diabetes sterben, und das in vielfacher Größenordnung. Würden hier täglich in den Nachrichten die Todesfälle gezählt werden, wäre es uns mehr im Gedächtnis.

Haben wir vor den „richtigen“ Dingen Angst? Wohin wird unser Focus gelenkt?

Ich spüre im Alltag keine große Angst vor diesen Zivilisationskrankheiten, wenn ich über unsere süße Ernährung mit nicht immer idealen Fetten so nachdenke. Es müssten alle ganz dringend einen Termin bei mir haben wollen, um zumindest ihr Omega3 zu Omega6-Fettsäurenverhältnis verbessern zu können. Oh, das schützt das Herz und unterstützt dann gleichzeitig das Immunsstem gegen Viren. Wie praktisch!

 

Wir wollen es schwarz auf weiß sehen

Außerdem bemängelt Prof. Gigerenzer in seinem Buch von 2015 unsere Testgläubigkeit. Man findet nicht genau heraus, welche Quote es für falsche positive Testergebnisse für Corona gibt, und auch nicht, welche Quote für falsche negative Ergebnisse. Die Fallzahlen werden uns als Fakt dargestellt. Inzwischen hat das Robert Koch Institut übrigens festgelegt, dass ein Angehöriger eines Coronapatienten mit Krankheitssymptomen auch als Coronafall- auch ohne eigenen positiven Test.

Prof. Gigerenzer analysiert ein Beispiel in seinem Buch in Bezug auf den HIV-Test und welche Verschiebungen sich durch falsche Testergebnisse ergeben. 100% Sicherheit gibt es nie.

Ein spezieller Selbsttest für Blutwerte, der mir angeboten wurde, führte ein Datenblatt mit sich. Eine Abweichung von 25% galt in dem Bereich als medizinisch tolerabel. Wie gut ist wohl der in Eile produzierte Corona-Test?

Ein Indikator für relativ geringe Risikokompetenz könnte die Wahl der gekauften Artikel bei Hamsterkäufen sein. Ich bin gestern ganz tapfer ohne zuzugreifen an einem Stapel Toilettenpapier beim Einkaufen vorbei gegangen. Sich aufzulehnen kann manchmal ganz einfach sein!

Befürchtungen fördern nicht unsere Gesundheit

Es gibt ja einen Placebo-Effekt: Auch ohne Wirkstoff regt ein Präparat allein durch den Glauben des Patienten die Heilungskräfte an. Jedes zugelassene Medikament muß besser sein als ein Placebo. Leider gibt es auch einen Nocebo-Effekt, bei dem der Glaube allein schlechte Auswirkungen auf die Gesundheit hat. Deshalb brauchen wir Besonnenheit. Das fällt mir persönlich schwer, wenn ich von Läusevorkommen in der Schule höre: mein Kopf fängt augenblicklich an zu jucken. Das ist Nocebo! Also: nicht jedes Halskratzen ist Corona, und zu große Angst kann schon unser Immunsystem schwächen.

 

Der Retter auf dem weißen Schimmel: unser Immunsystem.

Der edle Retter, der jedem von uns zu Verfügung steht, wird kaum irgendwo erwähnt. Die Grafik im Titelbild dieses Beitrags bringt einfach alles auf den Punkt, was wir dafür tun können!

Ich habe 7 Tage lang eine Seire auf Facebook und Instagram mit Inspirationen dazu zusammengestellt.

Die obige Übersicht wurde von Dr. Armani Edalatpour erstellt, der diese Komponenten auf Instagram gepostet und zum Teil mit den Usern ergänzt hat. Seine Videos auf Youtube, besonders zum Thema Vitamin D, sind extrem informativ.

Die Empfehlungen der Grafik sind sogar größtenteils kostenlos, wie Bewegung, frische Luft und ausreichend Schlaf und Erholung (wie überraschend!). Natürlich gibt keiner Geld dafür aus, für diese grundlegenden Dinge Werbung zu machen.

Meine Empfehlung: Vitamin-D gezielt auffüllen!

Dies ist eine der oben genannten Komponenten, die wir einfach und schnell beeinflussen können: Ein guter Vitamin-D-Spiegel ist unverzichtbar und in wenigen Tagen zu erreichen. Wer nun nicht gerade zum Arzt gehen möchte, kann den Spiegel bei  mir mit einem fundierten Online-Test, der 30 Formeln berücksichtigt, einschätzen und später kontrollieren lassen. Hier gibt es auch zuverlässige Selbsttests, bei deren Auswahl ich gerne behilflich bin. In Abhängigkeit von Alter und Gewicht kann so eine passende Größe ermittelt werden, die eine Überdosis ausschließt. Bei meinen Kunden führt das immer sehr genau zum angestrebten Blutwert.

Vitamin D steigert besonders in bezug auf Viren wie Corona, die das respiratorische System beeinträchtigen, die Abwehr. Dies leitet Dr. Raimund von Helden in diesem Video sehr anschaulich her. Für die, die Lust haben, tiefer in das Thema einzusteigen, folgt hier der Link. Dieses 47-minütige Video ist trotz des recht biochemischen Inhaltes bereits ca. 60.000-fach angesehen worden:

https://youtu.be/XFEtscQFeoU

Ein Zeichen, dass sich das bereits sehr viele Leute zu Herzen genommen haben, ist, dass Vitamin D an einigen Stellen bereits ausverkauft ist. Auch Vitamin C gibt es nicht mehr bei allen Anbietern. Ich freue mich über diese Einsichten!

Weitere Informationen bekommst Du jederzeit bei mir!

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Nadja
15. März 2020 18:51

Tolle und einfache Übersicht. Vielen Dank dafür liebe Ina!

An den Anfang scrollen