Überspringen zu Hauptinhalt

Jetzt oder nie- ein Erfahrungsbericht Teil 1

JETZT oder NIE – mein Weg zurück in die Leichtigkeit – Teil 1

Hier könnt Ihr eine Beratung direkt verfolgen und lest einen Erfahrungsbericht von meiner Zusammenarbeit mit Ulli. Ich freue mich riesig, dass sie uns an ihren Gedanken teilhaben lässt!

Das Leben besteht aus Veränderung,

wir und unsere Körper sind da mit eingeschlossen. Mein Körper hat sich über die Jahre verändert. Mit dem Alter, durch die Schwangerschaften, eine krebsbedingt herausoperierte Schilddrüse mit knapp 27 Jahren, Stress – von innen und außen – , Hormonumstellungen und so weiter und so fort.

Dass Ernährung, Bewegung, gesunder Schlaf, Zufriedenheit, Vitamine, Nährstoffe und Co zu einem gesunden und in der Regel auch wohlgeformten Körper führen, weiß ich und wusste ich schon lange. Das all dies völlig nutzlos ist, wenn dein Körper im Dauerstress steht und dein Cortisolspiegel dadurch viel zu hoch ist, weiß ich seit ca. zwei Jahren. Nur- wie ändern?

Mein Leben konnte ich zu der Zeit nicht ändern.

Wir kamen gerade mit zwei kleinen Kindern aus dem Ausland zurück, mein Mann wurde krank und vieles hing an mir. Abhauen und die Familie sich selbst überlassen, kam für mich nicht in Frage. Ich fing an mit Intervallfasten 16/8, soll ja helfen, dazu Reduktion von Carbs (4 Tage die Woche), Nordic Walking, mal mehr mal weniger regelmäßig und was soll ich sagen? NIX, nix ist passiert. Mein Frauenarzt sagt zu der Zeit – erst wenn der Stress weg ist, wird sich was tun. Zwei Jahre nun tröste ich mich damit, dass durch das Viele, was ich schon richtig mache, das Gewicht nicht noch mehr gestiegen ist… Achja, nur mal für dich – durch den Stress im Frühjahr/Sommer 2018 bzgl. Übersee – Umzug hab ich mal eben 7-8kg bei 30°Grad im Schatten zugenommen…

Vor gut einem Jahr lernte ich dann Ina kennen. Damals, um ihr zu helfen, ihre Social-Media-Kanäle professionell zu nutzen und einzusetzen. Dabei hat sie mir ganz nebenbei immer schon wertvolle Tipps gegeben.

Dieses Jahr im Januar war der Tag X da.

Der Tag an dem ich erkannt habe – so geht es nicht mehr weiter. Ich muss was tun, bevor es mich wie meinen Mann 2018/2019 völlig aus den Latschen hebt. Ich ging zum Arzt, habe mit meiner Ärztin einen Kurantrag fertig gemacht und mir ein „Rezept“ für Ernährungsberatung geben lassen. Da mein BMI viel zu hoch ist, war das kein Thema. Abgesehen vom Stress und dem, was ich von Ina schon wusste, muss es da noch etwas geben, was ich übersehe. Irgendwas spielt hier noch nicht zusammen und bevor das nicht passt, passt auch die alte Jeans nicht wieder LoL.

Mit dem Rezept suchte ich mir eine anerkannte Ernährungsberaterin.

Ich rief sie an, machte einen Termin, erzählte ihr kurz von mir, von dem was ich schon alles richtig mache und meiner Verzweiflung, das fehlende Puzzleteil nicht finden zu können. WAS soll ich dir sagen – sie war es nicht. Sie bat mich vorab noch drei Tage, mein Essen und meine Bewegung zu protokollieren, so weit so gut. Den Beispielbogen bekam ich per Email und DANN war ich raus. Da schickte sie mir doch glatt einen Beispielbogen, der ganz plakativ ausgefüllt war , mit Dingen, die übergewichtige Menschen gemeinhin ja essen und zwar immer, sonst wären sie ja nicht zu dick. ICH war so sauer und enttäuscht – ich dachte an Ina, ihre ganzheitliche Herangehensweise und beschloss – DANN zahl ich lieber selber, ehe ich selbst bei einer Ökotrophologin mit Vorurteilen zu kämpfen habe, gebe ich lieber Ina das Geld. Gesagt, getan, ich sagte den einen Termin ab und machte einen bei Ina aus.

Da saß ich nun am 19.02.2021 um 9 Uhr bei ihr und es ging los! Die Chemie stimmt einfach und das ist so wichtig, wenn es um deine Gesundheit geht. Du musst dem der mit dir an dir arbeitet, zu 100% Vertrauen können und das tue ich.

 

 

,

Termin für Ernährungsberatung buchen

Wir sind meine aktuelle Situation durchgegangen.

Einige Stressfaktoren sind jetzt weg: keine finanziellen Ängste mehr (Mann wieder gesund), keine Vermieter, die uns raus klagen wollen, Freund im neuen zu Hause gefunden, Kinder integriert. Zwar bin ich wieder im alten ungeliebten Job – dafür im neuen Eigenheim. Weniger negative Stressbelastungensind da und damit Grundvorrausetzung für das Gelingen.

Ina war vorbereitet.

Sie hatte ihre Gedanken über ein mögliches Vorgehen grafisch dargestellt. Mir gezielt Fragen gestellt und mich nach meinen Wünschen und Schwächen gefragt. Schwäche ganz klar – alles muss leicht integrierbar sein! Also haben wir mit einem Vitamin D Test angefangen und die Dosis festgelegt, Selen und Vitamin B –Mangel war auch schnell klar und Omega 3…. Das sollte für den Anfang erst einmal reichen! Dazu der Tipp, mindestens die Beine kalt abduschen, damit auch das Vitamin D in Schwung kommt, und einmal am Tag eine Sportübung machen, die mich aus der Puste bringt. Ich war überzeugt, das bekomme ich hin. Mittelchen bestellt und seitdem mach ich morgen 3-5 Minuten Frühsport zusätzlich zu meinen täglichen Schritten . Aus der Puste bringen mich die sogenannten Frösche (so ähnlich wie Kniebeuge), dazu 1 Minute Planks und vielleicht noch kurz „Fahrradfahren“. Dazu Vitamine und Mineralstoffe.

Fazit nach 2 Wochen?

Ich habe schon wieder mehr Energie und bin ein wenig gelassener!

Ich bin so froh, dass ich mich auf Ina besonnen habe und bin gespannt wie´s weiter geht. Euch werde ich immer wieder einen Zwischenbericht da lassen. Das Gewicht und meine Maße haben wir festgehelten.

Gewicht lass ich jetzt mal bewusst weg, Gewicht sagt nicht so viel. Form und Maße mehr. Ich bin gespannt. Mal sehen, was bzw. ob sich beim nächsten Messen schon was getan hat!

Ich bin gespannt, auch, ob meine Theorie mit dem Stress recht hatte. Bezüglich dem Zusammenwirken von Mittelchen (Nährstoffen/Vitaminen) hab ich schon etwas gelernt – Vitamin D braucht Kälte, Fettverbrennung auch und das eine wirkt ohne das andere nicht. Let´s see.

Ulli (39J.)

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
An den Anfang scrollen